Mittwoch, 20. Februar 2019 16:03

FLUX™ | GCxGC-Durchflussmodulator | LECO

Verfasst von

FLUX™ | GCxGC-Durchflussmodulator | LECO

FLUX™
GCxGC Flow Modulator


Unser innovativer Durchflussmodulator FLUX GCxGC wurde entwickelt, um die Massenspektrometrie routinierter, zugänglicher und einfacher für Sie zu machen. Das Konzept des Durchflussmodulators basiert auf den bewährten und leicht verständlichen Prinzipien, die zuerst von Seeley et al. beschrieben wurden. Das außergewöhnlich einfache Design mit einer Kreuzform und einem seitlichen T, ist nicht nur einfach einzurichten und in Betrieb zu nehmen, sondern macht es dank seiner Benutzerfreundlichkeit zur kostengünstigsten Option für die Massenspektrometrie.

Dieser durchflussbasierte Modulator ist ideal, um eine robuste GCxGC-Analyse durchzuführen, die nicht die Empfindlichkeit einer standardmäßigen thermischen Quad-Jet-Modulation erfordert. Die Proben sollten idealerweise komplex, doch relativ konzentriert sein. Zu den geeigneten Anwendungen gehören Mineralöl- und Duftstoff-Analysen wie das unten abgebildete klassische Beispiel eines verwitterten Rohöls. Das gezeigte GCxGC-Diagramm wurde mit unserer PEGASUS® BT-Plattform und dem FLUX-Durchflussmodulator erstellt.GCxGC TOFMS Chromatogramm

 Durchflussumleitung

Primäre und sekundäre Kapillarsäulen sind durch ein einfaches Rohr mit festem Spalt zwischen den Säulen miteinander verbunden. Ein Helium-Gasstrom wird zur Einleitung in die zweite Säule oder zur finalen Ableitung verwendet. Das genaue Timing und die Abläufe dazu werden über unsere integrierte Software gesteuert. Sie müssen also nur noch einen Knopf betätigen, um die Durchflussmodulation GCxGC auf unserer Pegasus BT-Plattform einzurichten und zu starten. Inject Divert Modus.

Es sind auch keine komplexen Kalkulationstabellen erforderlich, um Ihre Methode zu verstehen. Das simple und langlebige Design erfordert keine Kryogene, um die GCxGC-Auftrennung durchzuführen. Dies spart Zeit und steigert die Effizienz in Ihrem Labor.

 

FLUX-Bildschirme.

 

 
 
 
« zurück zur Übersicht

Erfahren Sie mehr

Informationen zur Durchflussmodulation finden Sie in unserem Whitepaper „Die Funktionsweise, Verwendung und Konzepte einer Durchflussumleitung.“

LESEN SIE DAS WHITEPAPER

Mittwoch, 20. Februar 2019 16:01

AF700 Aschefusion-Determinator | LECO

Verfasst von

AF700 Aschefusion-Determinator | LECO

AF700 Aschefusion-Determinator
Ascheschmelzpunktbestimmung in Kohle und Koks


Unser Ascheschmelzpunktbestimmungsgerät AF700 erhöht Ihren Labordurchsatz durch automatische Bestimmung der Temperatur für die Ascheschmelzbarkeit (IT, ST, HT und FT). Der hochmoderne AF700 bietet verbesserte Bedienelemente, digitale Archivierungsfunktionen, integrierte Sicherheitsfunktionen und eine erhöhte Widerstandsfähigkeit des Geräts.
 

  • Die integrierte Kamera ist isoliert vom Hochtemperaturbereich montiert.
  • Das integrierte Betrachtungssystem richtet die Spiegel konsequent auf Kamera und Ofen aus.
  • Sämtliche Bilder aller analysierten Proben können digital archiviert und abgerufen werden, um objektive Bestimmungen und Bestätigungen der Verformungstemperatur vorzunehmen.
  • Ofenverriegelung und integrierter Kohlenmonoxid-Detektor sorgen für erhöhte Laborsicherheit.
  • Ein Ring aus LED-Lichtern ermöglicht die Bestimmung des Verformungspunktes auch bei niedrigen Temperaturen.
  • Der hochleistungsfähige Sechs-Elemente-Heizofen bietet Haltbarkeit und lange Lebensdauer.

Der AF700 von LECO ist ein Determinator für die Bestimmung der Ascheschmelzpunkt-Temperatur, der automatisch die Verformungstemperaturen von Aschekegeln in Kohlenasche und Koksasche überwacht. Vorbereitete Aschekegel werden auf einer Keramikschale platziert und in einen hochtemperaturfesten Ofen gegeben. Der Benutzer wählt die Analysemethode, vordefinierte Ofenatmosphäre (oxidierend oder reduzierend) und eine Temperaturanstiegsrate (Rampe °C/Minute) für den Ofen. Wenn die Ofentemperatur den definierten Startpunkt erreicht hat, beginnt die Digitalkamera mit der Bilderfassung. Vordefinierte Ascheschmelzbarkeitspunkte (IT, ST, HT und FT) können mithilfe der Bilderkennungsfunktionen (IRF) der Software automatisch ermittelt werden. Darüber hinaus ermöglicht die IRF die automatische Beendigung der Analyse, nachdem alle Verformungspunkte für alle Proben erreicht wurden, was den Durchsatz und die Lebensdauer des Ofens erhöht. Der vollständige Bildverlauf für alle analysierten Proben wird digital archiviert und kann auf DVD, CD-RW oder Festplatte gespeichert werden. Die archivierten Bilder können dazu verwendet werden, um eine objektive Bestimmung der Verformungstemperatur vorzunehmen.

« zurück zur Übersicht

AF700 – Details

AF700

  • Modelle
    1. AF700 Einzelofensystem

    1. AF700 Doppelofensystem

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software