Organisch

Organisch (3)

828-Serie Makroverbrennung | Analysator für Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Protein | LECO

828-Serie Makroverbrennung
Analysator für Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Protein


Durch die Integration modernster Hardware und unserer Touchscreen-Softwareplattform können Sie mit der 828 Serie eine Vielzahl von Probenanalysen erledigen. Die Vorteile und Leistungsmerkmale früherer Generationen von LECO Makro-Verbrennungsgeräten wurden beibehalten, während Durchsatz, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit entscheidend verbessert wurden. Alle Modelle der Serie 828 sind mit dem S832-Add-On kompatibel und ermöglichen eine separate Schwefelbestimmung. Massenbestimmung von Makroproben und Zykluszeiten von nur 2,8 Minuten machen die 828-Serie zur idealen Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen und bieten einen beispiellos hohen Probendurchsatz.

  • Optimieren Sie die Laborproduktivität durch einen unerreichten Probendurchsatz.
  • Kurze Zykluszeiten von nur 2,8 Minuten für höchste Produktivität der FP/CN-Modelle
  • Längere Lebensdauer der Reagenzien für eine optimale Betriebszeit des Geräts.
  • Durch den einfachen Zugang zu den üblichen Wartungsbereichen werden Standzeiten und die Dauer routinemäßiger Wartungsarbeiten deutlich reduziert.
  • Der widerstandsfähige Autoloader für 30 Proben mit optionaler Erweiterung auf 120 Proben maximiert die Laboreffizienz.
  • Ergonomisches, bedienerzentriertes Design mit frei schwenkbarem Touchscreen.
  • Verbesserte Ofeneffizienz und Zuverlässigkeit dank reagenzienfreiem Design.

Anwendungen

Die 828 Serie ist ideal für folgende Anwendungen: Futtermittel, Tierfutter, Getreide und Zerealien, gemahlene Produkte, Fermentationsprodukte, Molkerei- und Käseprodukte, Böden, Sedimente, Düngemittel, Pflanzengewebe, Abfallmaterialien, Harze und Polymere, Kohle und Koks, Biomassen, Erdölprodukte und Additive.

Die 828 Serie analysiert Stickstoff/Protein, Kohlenstoff/Stickstoff und Kohlenstoff/Wasserstoff/Schwefel in einer Vielzahl von organischen Substanzen, von Lebensmitteln und Futtermitteln, über Böden bis hin zu Brennstoffen. Das System verwendet einen vertikalen Quarzofen, der für die Handhabung verschiedener Probenmaterialien mit kurzen Zykluszeiten und verlängerter Reagenzien-Lebensdauer ausgelegt ist und einen unübertroffenen Durchsatz bei überlegener Betriebszeit des Geräts bietet. Um eine Analyse zu starten, wird die Probe in eine Zinnkapsel eingewogen oder in Zinnfolie eingekapselt und in den Lader gegeben. Eine vollautomatische Analysesequenz überträgt die Probe in eine abgedichtete Säuberungskammer, in der vorhandene atmosphärische Gase entfernt werden. Die gespülte Probe wird automatisch in einen porösen Keramiktiegel innerhalb des Ofens überführt. Für eine vollständige und schnelle Verbrennung (Oxidation) der Probe besteht die Ofenumgebung aus reinem Sauerstoff mit einem sekundären Sauerstoffstrom, der über eine Quarzlanze im porösen Tiegel auf die Probe geleitet wird. Bei den FP- und CN828-Modellen werden die Verbrennungsgase aus dem Ofen durch einen thermoelektrischen Kühler geleitet, um Feuchtigkeit zu entfernen und dann in einem Ballastvolumen gesammelt. Beim Modell CHN828 werden die Verbrennungsgase aus dem Ofen durch einen Nachbrenner mit Reagenz gespült, um vor der Ansammlung im Ballastvolumen Schwefelverbindungen aus dem Gasstrom zu entfernen. Die Gase werden im Ballastvolumen ausgeglichen und gemischt, bevor ein repräsentatives Aliquot des Gases extrahiert und zur Analyse in einen Inertgasstrom eingeleitet wird. Abhängig vom Analysator-Modell wird das aliquote Gas zu einer nicht dispersiven Infrarotzelle (NDIR) zum Nachweis von Kohlenstoff (als Kohlendioxid) und zu einem Wärmeleitfähigkeitsdetektor (WLD) zum Nachweis von Stickstoff (N2) geleitet. Beim Modell CHN828 wird das Ballastgas zu einer H2O-NDIR-Zelle zur Bestimmung von Wasserstoff geleitet. Im Gegensatz zu NDIR-Zellen sind WLD Detektoren chemisch nicht spezifisch, daher wird eine Reihe von Reagenzien und Gaswäschern verwendet, um den quantitativen Nachweis von N2 ohne chemische Beeinflussung zu gewährleisten. Ein beheiztes, mit Kupfer gefülltes Reduktionsrohr dient der Umwandlung von Stickoxid-Spezies (NOx) zu N2 und der Entfernung überschüssigen Sauerstoffs. Kohlendioxid (CO2) wird per LECOSORB und Wasserdampf (H2O) per Anhydrone (Magnesiumperchlorat) entfernt.

Die sorgfältige Sequenzierung der Analyse ermöglicht einen maximalen Durchsatz, indem sie die Probenladesequenz mit der Aliquoten-Quantifizierung aus der vorherigen Probe in Beziehung setzt.

Der Analysator der Serie 828 verfügt über zahlreiche Diagnosefunktionen. Es wurden mehrere Druckmesswandler (PT) integriert, um die Möglichkeit zu bieten, einzelne Segmente des Durchflusswegs auf Leckagen zu prüfen.

 

« zurück zur Übersicht

828-Serie – Details

Kohlenstoff/Wasserstoff/Stickstoff/Protein-Analysator 828-Serie-Serie

  • Modelle
    1. FP828 Stickstoff/Protein

    1. FP828P Stickstoff/Protein-Leistungspaket

    1. CN828 Kohlenstoff/Stickstoff
    1. CHN828 Kohlenstoff/Wasserstoff/Stickstoff

928-Serie Makroanalysator | Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel- sowie Stickstoff/Protein-Bestimmung durch Verbrennung | LECO

928-Serie Makroanalysator
Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel- sowie Stickstoff/Protein-Bestimmung durch Verbrennung


Mit dem Makro Analysator der 928 Serie zur Bestimmung von Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel und Stickstoff/Protein durch Verbrennung lassen sich heterogene, schwer zu präparierende Proben oder Proben mit niedrigem Analytgehalt leicht handhaben. Hochmoderne Hardware und unsere exklusive Cornerstone®-Touchscreen-Softwareplattform bieten Ihrem Labor eine Steigerung von Probendurchsatz, Betriebszeit und Zuverlässigkeit. Die Fähigkeit zur Massenbestimmung von Makroproben (bis zu 3 g beim Stickstoff/Protein-Modell, unabhängig vom Kohlenstoffgehalt der Probe) mit kurzen Zykluszeiten und niedrigen Kosten pro Analyse machen die 928 Serie ideal für anspruchsvolle Makroproben.

  • Optimieren Sie die Laborproduktivität durch einen unerreichten Probendurchsatz.
    • Kurze Zyklen von nur 5 Minuten.
    • Probenmasse: bis zu 3,0 g für Stickstoff (FP) (1,0 g nominal); bis zu 1,0 g für Kohlenstoff/Stickstoff (0,5 g nominal); bis zu 0,3 g für Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel (0,2 g nominal).
    • Optionaler Autoloader mit 100 Proben für sequenzielle und nicht sequenzielle Analysen.
  • Ergonomisches, bedienerzentriertes Design mit frei schwenkbarem Touchscreen.
  • Einfacher Zugang zu allen Reagenzien und effiziente Wartung durch leicht zugängliche Wartungsbereiche.
  • Die verlängerte Lebensdauer der Reagenzien trägt zu niedrigsten Kosten pro Analyse bei.
  • Horizontalofen mit Maximaltemperaturen bis 1450 oC für eine vollständige Oxidation der Proben.
  • Verbesserte Ofeneffizienz und Zuverlässigkeit dank reagenzienfreiem Design.

Anwendungen

Die 928 Serie ist ideal für folgende Anwendungen: Fleisch, Futtermittel, Zuchttierfutter, Getreide, gemahlene Produkte, Stärke, Fermentationsprodukte, Milch- und Käseprodukte, Böden, Sedimente, Düngemittel, Pflanzengewebe, Filtermedien, Abfallmaterialien, Fasern und Textilien, Harze und Polymere, Papierprodukte, Erdölprodukte und Additive.

Die 928 Serie analysiert Stickstoff/Protein, Kohlenstoff/Stickstoff oder Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel in einer Vielzahl von organischen Substanzen, von Lebensmitteln und Futtermitteln über Böden bis hin zu Düngemitteln. Das System verwendet einen horizontalen Hochtemperatur-Keramikverbrennungsofen, der für die Handhabung von Makroproben mit einer schnellen Analysezeit ausgelegt ist und unübertroffene Anwendungsmöglichkeiten und Probendurchsätze bietet.

Um eine Analyse zu starten, wird eine Probe in Makrogröße in ein Keramikschiffchen eingewogen und in den 100-Positionen-Lader gestellt. Eine vollautomatische Analysesequenz überträgt die Probe in eine abgedichtete Säuberungskammer, in der vorhandene atmosphärische Gase entfernt werden. Die gespülte Probe wird automatisch in den Ofen überführt, der bei Temperaturen von 1100 °C bis 1450 °C betrieben werden kann. Um eine vollständige und schnelle Verbrennung (Oxidation) der Probe zu gewährleisten, besteht die Ofenumgebung aus reinem Sauerstoff mit einem sekundären Sauerstoffstrom, der über eine Keramiklanze auf die Probe gerichtet ist. Die Verbrennungsgase werden aus dem Ofen durch einen thermoelektrischen Kühler (Stickstoff/Protein- und Kohlenstoff/Stickstoff-Modelle) oder ein Anhydrone-Reagenz (Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel-Modell) geleitet, um Feuchtigkeit zu entfernen und dann in einem thermostatisch gesteuerten Ballastvolumen gesammelt. Die Gase werden im Ballastvolumen ausgeglichen und gemischt, bevor ein repräsentatives Aliquot des Gases extrahiert und zur Analyse in einen Inertgasstrom eingeleitet wird. Abhängig vom Analysatormodell wird das aliquote Gas an eine nicht dispersive Infrarotzelle (NDIR) zum Nachweis von Kohlenstoff (als Kohlendioxid) und Schwefel (als Schwefeldioxid) sowie an eine Wärmeleitzelle (WLD) zum Nachweis von Stickstoff geleitet (N2). Im Gegensatz zu NDIR-Zellen sind WLD Detektoren chemisch nicht spezifisch, daher wird eine Reihe von Reagenzien und Gaswäschern verwendet, um den quantitativen Nachweis von N2 ohne chemische Beeinflussung zu gewährleisten. Ein beheiztes, mit Kupfer gefülltes Reduktionsrohr dient der Umwandlung von Stickoxidspezies (NOx) zu N2 und um überschüssigen Sauerstoff zu entfernen. Kohlendioxid (CO2) wird per LECOSORB und Wasser (H2O) per Anhydrone (Magnesiumperchlorat) entfernt.

Die sorgfältige Sequenzierung der Analyse durch unsere Cornerstone®-Software ermöglicht einen maximalen Durchsatz, indem sie die Probenladesequenz mit der Aliquoten-Quantifizierung aus der vorherigen Probe in Beziehung setzt. Sobald das Verbrennungsgas im Ballastbehälter gesammelt ist, wird die Analysesequenz für die nächste Probe eingeleitet.

Die ermittelte Zusammensetzung der Probe wird von der Cornerstone-Software in Gewichtsprozent oder in ppm angegeben, kann aber bei Bedarf auch in anderen Einheiten angezeigt werden.

Der Analysator der Serie 928 verfügt über zahlreiche Diagnosefunktionen. Mehrere Druck-Transducer (PT) stellen die Anwesenheit einer ausreichenden Menge an Sauerstoff und Helium sicher und bieten die Möglichkeit, einzelne Segmente des Durchflusswegs auf Leckagen zu prüfen. Digitale Massendurchflussregler (MFC) werden zur Steuerung und Messung kritischer Sauerstoff- und Heliumflüsse verwendet. Wärmesensoren und Heizungen dienen der thermostatischen Steuerung der Temperatur aller kritischen Komponenten wie Ofen, Ballastbehälter, Dosierschleife, Helium-MFC, NDIR-Zelle und WLD-Zelle.

« zurück zur Übersicht

928-Serie – Details

Kohlenstoff-/Stickstoff-/Schwefel- und Stickstoff-/Proteinbestimmung mit der 928-Serie-Serie Makroanalysator

  • Modelle
    1. FP928 Stickstoff/Protein

    1. CN928 Kohlenstoff/Stickstoff

    1. CNS928 Kohlenstoff/Stickstoff/Schwefel
Freitag, 16. Juni 2017 14:50

TruSpec Micro | CHN / CHNS / O | LECO

Verfasst von

TruSpec Micro | CHN / CHNS / O | LECO

TruSpec® Micro
CHN / CHNS / O


TruSpec Micro bietet eine optimale Leistung bei der Bestimmung von Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel und Sauerstoff in festen und flüssigen Mikro-Proben. Die Komponenten sorgen zusammen für eine zuverlässige, konsistente Leistung, die sich durch schnelle Analysen, höhere Robustheit, geringe Ausfallzeiten und reduzierten Wartungsaufwand auszeichnet.

  • Niedrige Analysekosten
  • Unterstützt die Einhaltung der Richtlinie 21 CFR Teil 11
  • Nominale Probenmasse von 2 mg
  • Das Sauerstoffmodul nutzt einen Hochtemperatur-Pyrolyseofen (1300 °C) und ermöglicht Funktionen zur unabhängigen Sauerstoffbestimmung bei Analysezeiten von nur zwei Minuten.

Die Effizienz und Geschwindigkeit von TruSpec Micro CHN und CHNS resultiert aus der einzigartigen Kombination aus Durchfluss-Trägergassystem und separaten, hochselektiven Infrarot- und Wärmeleitfähigkeits-Detektoren.

Eine gewogene Mikroprobe wird in den Autoloader des TruSpec Micro gegeben und automatisch in den Hochtemperatur-Verbrennungsofen gegeben, wo die Probe verbrennt. Durch die Verbrennung wird Kohlenstoff in CO2, Wasserstoff in H2O, Stickstoff in N2 und Schwefel in SO2 umgewandelt. Die freigesetzten Verbrennungsgase werden aus dem Ofen und durch Waschreagenzien zu den Detektionssystemen gespült. Separate IR-Detektoren werden zum gleichzeitigen Nachweis von Kohlenstoff, Wasserstoff und Schwefel verwendet. Stickstoff wird durch ein System aus Wärmeleitfähigkeitsdetektoren gemessen. Der gesamte Analysezyklus ist in ca. 4 Minuten abgeschlossen.

Mit dem optionalen Mikro-Sauerstoff-Zusatzmodul für TruSpec Micro CHN und TruSpec Micro CHNS kann der Sauerstoffgehalt in organischen Substanzen gemessen werden. Die Proben zur Sauerstoffanalyse werden in den Autoloader des Mikro-Sauerstoff-Zusatzmoduls gegeben und automatisch in einen Hochtemperatur-Pyrolyseofen geleitet. Der bei der Proben-Pyrolyse freiwerdende Sauerstoff reagiert in der kohlenstoffreichen Ofenumgebung zu CO. Das CO wird aus dem Ofen gespült, vor der Messung zu CO2 umgewandelt und per Infrarotdetektor quantifiziert (ca. 1 Minute Analysezeit).

« zurück zur Übersicht

TruSpec Micro – Details

TRUSpec Mirco – CHN/CHNS/O

  • Modelle
    1. TruSpec Micro CHNS

    1. TruSpec Micro CHN


Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software